Stockholm-Tipp: Rosendals Trädgård

Stockholm-Tipp: Rosendals Trädgård

Salva

Salva

Salva

Salva

Salva

Menschen, die in Anzügen eine Konferenz in einem umfunktionierten Gewächshaus abhalten. So etwas gibt es nur in Schweden. Ebendieses Gewächshaus war das erste was ich sah, als ich im Dezember letzten Jahres das erste Mal in Rosendals Trädgård in Stockholm war. Die Hauptstadt Schwedens gehört sowieso zu meinen absoluten Favoriten. Hier ist alles entspannt, es gibt unglaublich viel zu unternehmen und zu entdecken. Zudem bin ich großer Fan der schwedischen „Fika“, einer Kaffeepause mit Gebäck. Dazu kommen wir aber in einem anderen Blogpost. Rosendals Trädgård liegt etwas außerhalb der Innenstadt, in der Parkanlage Djurgården. Hier befinden sich unter anderem auch der Vergnügungspark Gröna Lund, das Freilichtmuseum Skansen und das Vasa-Museum. Bei gutem Wetter erreicht Ihr Rosendals Trädgård problemlos zu Fuß, bei sehr schlechtem Wetter empfehle ich ein Uber.

Im Prinzip handelt es sich bei Rosendals Trädgård um eine Art große Gärtnerei. Das ganze Jahr lang werden hier in Gewächshäusern und unter freiem Himmel Pflanzen sowie Obst und Gemüse angebaut. Selbstverständlich alles bio, denn was der deutsche Großstadt-Hipster erst kürzlich für sich entdeckt hat ist in Schweden schon lange Standard. Die angebauten Nahrungsmittel werden direkt vor Ort verarbeitet: In der Bäckerei und im Café. Dieses befindet sich ebenfalls in einem großen, alten Gewächshaus, das skandinavisch dekoriert ist. Die Speisen sind ultra-lecker, ebenso wie der Kaffee und die hauseigenen Teesorten. Ich kann einen Stop hier nur empfehlen. Im Sommer gibt es auch viele schöne Plätze in der Sonne! Direkt neben dem Café befindet sich ein kleiner Hofladen, wo man Brot, Kekse und andere ökologische Leckereien kaufen kann. Die Marmeladen sind auf jeden Fall ein tolles Souvenir für Daheim!

Menschen, die wie ich, eine starke Sucht nach skandinavischen Design- und Deko-Artikeln haben, rate ich von einem Besuch des Blumenladens ab. Neben wunderschönen Blumen gibt es dort nämlich auch ausgefallene und individuelle Kleinigkeiten für Daheim zu kaufen. Kerzenhalter in Blütenform, Blumentöpfe, Gefäße und ganz vieles mehr. Es fällt schwer zu widerstehen. Nehmt am besten Eure EC-Karte mit, denn im Rosendals Trädgård kann man, wie inzwischen so häufig in Schweden, nicht mehr mit Bargeld bezahlen.

Während wir im Café saßen und versucht haben wirklich jedes Gebäck, das im Angebot war, zu probieren ging draußen eine Kindergartengruppe vorbei, die zwei jungen Frauen folgte, die Schaffelle umgelegt hatten und Fellmützen auf dem Kopf trugen. In der Hand hatte jede eine große Laterne, in der eine Kerze brannte. Die Beiden waren mit den Kindern unterwegs, um Ihnen die Gärtnerei zu zeigen und zu erklären. Auch sowas gibt es nur in Schweden.

Öffnungszeiten, aktuelle Veranstaltungen und vieles mehr findet Ihr hier:

Web: http://www.rosendalstradgard.se

Facebook: https://www.facebook.com/rosendalstradgard/?hc_ref=SEARCH&fref=nf

Instagram: https://www.instagram.com/rosendalstradgard/?hl=sv

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.